Hello South Island

0
Tag

Schon seit knappen zwei Woche sind wir jetzt auf der Südinsel und haben hier in der Zeit schon so einige Bekanntschaften gemacht. Bereits auf der Fähre haben wir ein englisches Paar getroffen, das wir schon zuvor an mehreren Orten getroffen haben. Gemeinsam haben wir der Pic’s Peanutbutter Factory einen Besuch abgestattet und durften bei einer Tour durch deren Betrieb dabei sein. Wir haben uns vor Ort angeschaut, wie die Peanutbutter produziert und verpackt wird und durften sogar unsere eigene Erdnussbutter herstellen. Im Vergleich zu Deutschland ist Erdnussbutter hier ganz normal und man wird es vermutlich in jedem Haushalt vorfinden.

Außerdem waren wir zwei Tage lang im Abel-Tasman-Nationalpark, welcher für seine schönen Küsten bekannt ist und haben dort unsere Zeit genossen und ein paar kleinere Wanderungen gemacht.

Die Stadt Nelson liegt im Norden der Südinsel. Für neuseeländische Verhältnisse ist Nelson eine recht große Stadt, für uns hingegen ist es eher eine relativ große Ortschaft. Hier haben wir einige Tage verbracht und die verschiedensten Leute in unserem Alter kennen gelernt. So waren wir abends selten nur zu dritt, sondern meistens bis zu sechs Personen und vier verschiedenen Nationalitäten in unserem Bus zusammen. Es ist wirklich eine tolle Erfahrung Leute einfach anzusprechen oder sich ansprechen zu lassen und sie zu sich einzuladen. Wir haben es schon so oft erlebt, dass daraus wirklich schöne Abende oder sogar Freundschaften entstehen können.

Unser eigentlicher Plan für die Südinsel stand schon seit ein paar Wochen fest. Wir wollten die West Küste runterfahren, da es auf dieser Küste einfach mehr sehenswertes gibt, und auf dem Rückweg wollten wir dann an der Ostküste relativ schnell wieder hochfahren, da es bis dahin dann schon ziemlich kalt sein wird.
Doch die Natur hat uns wiedermal ihre Macht demonstriert und uns damit einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Denn an dem Tag wo wir uns auf den Weg machen wollten, hat es in Neuseeland so stark geregnet, wie seit 20 Jahren nicht mehr. Aufgrund dieses starken Regens mussten Straßen gesperrt und ganze Ortschaften evakuiert werden. Außerdem wurde die einzige Brücke, die auf der Westküste einen größeren Fluss überquert weggeschwemmt. So haben wir kurzerhand den Plan geändert und fahren jetzt die Ost Küste runter.

Wir sind schon sehr gespannt was diese Insel zu bieten hat und halten euch natürlich auf dem Laufenden.

 

Bleibt spontan und bis zum nächsten Mal!

2 comments on “Hello South Island”

  1. sandra sagt:

    wie schöööööönnnnnn … wir kommen auchganz ins Schwärmen

  2. Andrea sagt:

    Ich bleibe spontan und warte gespannt auf euren nächsten Blog!
    Ge

Schreibe einen Kommentar zu sandra Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.